Netzwerk gegen Menschenhandel

Wir sind ein Netzwerk von Einzelpersonen, Kirchengemeinden und Organisationen, die sich mit ihren Kompetenzen gegen
Menschenhandel einsetzen. Helfen Sie mit und werden Sie auch bei uns aktiv!

Sexuelle Ausbeutung >>

zwangsprostitution netzwerk gegen menschenhandel

Arbeitsausbeutung >>

arbeits sklaven netzwerk gegen menschenhandel

Aktuelles


GIPST Nachweis mangojuicy

Jetzt anmelden!

Am 21. April 2017 gibt es eine spannende Veranstaltung worauf wir Sie aufmerksam machen möchten. Eine Auftaktkonferenz für das Projekt: German Integration Program for Survivors of Trafficking (GIPST) findet in der blu:boks Berlin in knapp zwei Monaten statt.

Das Projekt wird von Gemeinsam gegen Menschenhandel koordiniert und von der Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union für die nächsten zwei Jahre kofinanziert. Bei der Auftaktveranstaltung sollen alle Interessierte Details des geplanten Projekts und Möglichkeiten der Teilnahme erfahren. Einen Informationsflyer finden Sie hier. Sie können sich aber schon direkt anmelden bei www.gipst.eu

Plätze sind auf 100 Teilnehmer begrenzt.




Präventionsprojekt: Liebe ohne Zwang

Loverboys sind junge Männer, die eine Liebesbeziehung mit einem Mädchen oder junge Frau vortäuschen, um sie später in die Prostitution zu locken bzw. zwingen. Mit den Inhalten und Materialien auf der Website wollen wir über das Thema "Loverboys" informieren und aufklären. Das Präventionsprogramm Liebe ohne Zwang können Leher_innen und andere als Workshop durchführen. Der Name soll zum Ausdruck bringen, dass in Liebesbeziehungen niemals Gewalt und Zwang eine Rolle spielen dürfen, so wie es in "Loverboy"-Beziehungen immer der Fall ist. Aspekte einer gesunden Liebesbeziehung und Stärkung des Selbstbewusstseins werden auch thematisiert.

Mehr über die Loverboy-Masche >>

 

Gegen Menschenhandel On Tour

staticmap

Unsere Teams bieten an, bei Ihnen einen Gottesdienst oder einen Infoveranstaltung zu gestalten. Sie werden über das Thema Menschenhandel informieren, wachrütteln und Tipps mitgeben, wie jeder Einzelne die Welt ein Stück verbessern kann. Dabei informieren sie auch über die Arbeit vom Netzwerk gegen Menschenhandel. Nach Absprache übernehmen sie die Gottesdienstgestaltung von der Predigt bis zum Segen. Es kann auch ein kleines Anspiel im Programm sein.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter: koordination[at]netzwerkgm.de

Der Service läuft auf Spendenbasis (Spenden fürs „Netzwerk gegen Menschenhandel“). Es wird kein Honorar verlangt.

Mehr Infos

Newsletter


Zum Seitenanfang