Workshop in Berlin

Am 20.+21. Juni 2014 haben wir "Weiter so! Keep going!" durchgeführt

Dieser Workshop baute auf unserem "Loslegen"-Workshop auf.
Während des Workshops wurden rechtliche, geistliche, emotionale und physische Aspekte diskutiert, so z.B.:
1) Wichtige Gesetze, die ihr bei eurer Arbeit einhalten müsst; gute Beziehungen zur Polizei und diversen Organisationen pflegen
2) Geistlicher Kampf und wie wir individuell und als Team damit umgehen
3) Umgang mit sekundärem Trauma, mit dem euer Team konfrontiert wurde
4) Einfache Selbstverteidigungsstrategien für euch, euer Team und eure Klienten

Außerdem haben wir von einer Frau, die früher in der Prostitution tätig war, etwas über ihre Erfahrungen gehört und darüber, welche Vorgehensweise sie sich von Hilfsgruppen gewünscht hätte. Es gab viel Zeit für Fragen und Gebete füreinander.

Unser "Weiter so!"-Workshop hatte 20 Teilnehmer. Wir hatten wieder eine tolle Zeit zusammen. Alle sind gestärkt und mit mehr Wissen nach Hause gegangen.

Am 26.+27.April 2014 hatten wir den Workshop "Loslegen! Get started!"

Eingeladen waren alle, die die Berufung haben, einen Dienst für Frauen in Prostitution zu beginnen oder sich auf eine andere Art in solche Arbeit einbringen möchten, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Ebenso diejenigen, die in den vergangenen 12 Monaten einen Dienst begonnen haben und nun eine wachsende Liste mit Fragen haben, die sie gerne jemandem mit mehr Erfahrung stellen wollen.

Während des Workshops wurde diskutiert,
1. wie man einen Dienst aus biblischer Perspektive aufbaut und
2. wie man von einer Vision zu deren Umsetzung gelangt.
3. wie man sich auf der Straße, in den Bordellen etc. schützt ...

Drei verschiedene Initiativen waren eingeladen, die drei verschiedene Typen von Diensten für Frauen in Prostitution repräsentieren. Sie berichteten darüber, wie sie ihren Dienst begonnen haben und welche Herausforderungen und Erfolge sie auf ihrem Weg erlebt haben. Es gab reichlich Gelegenheit für Fragen und gemeinsames Gebet.

Es war ein sehr gefülltes und segensreiches Wochenende. Wir waren komplett ausgebucht mit 35 Teilnehmern + Sprechern + helfenden Händen. Wir waren also insgesamt 42 Leute. Wir hatten sogar Teilnehmer aus Irland (2), Luxemburg (2) und der Schweiz (2).

Newsletter

Gegen Menschenhandel
On Tour

Unsere Teams des „Netzwerks gegen Menschenhandel“ bieten an, in Ihren Gottesdienst zu kommen und ihn zu gestalten. Sie werden über das Thema Menschenhandel informieren, wachrütteln und Tipps mitgeben, wie wir alle uns „menschenfreundlicher“ verhalten können.

Zu den Terminen