liebe ohne zwang loverboy zwangs prostitution netzwerk menschenhandel

Liebe ohne Zwang

Mit unserem Präventionsprogramm „Liebe ohne Zwang“ wollen über die Masche der Loverboys aufklären und Jugendlichen helfen, sich davor zu schützen. Wir führen Workshops in Schulen durch und bilden Referent_innen dafür aus.

 

Worum geht es?

Loverboys sind junge Männer, die eine Liebesbeziehung mit einem Mädchen oder einer jungen Frau vortäuschen, um sie später in die Prostitution zu locken bzw. zu zwingen.

 

Liebe ohne Zwang“ ist das Präventionsprogramm vom Netzwerk gegen Menschenhandel. Wir wollen damit möglichst viele Menschen erreichen. Unser Hauptfokus liegt auf Kindern und Jugendlichen, für die “Loverboys” die größte Gefahr darstellen. Sie sollen informiert und sensibilisiert werden, damit sie besser geschützt sind.

 

Auf unsere Webseite finden Sie Informationen und Materialien über die „Loverboy-Masche“. Das Präventionsprogramm „Liebe ohne Zwang“ können Lehrer_innen und andere Personen als Workshop durchführen. Wir veranstalten regelmäßig Multiplikatoren Schulungen, um neue Referent_innen auszubilden.

 

Der Name soll zum Ausdruck bringen, dass in Liebesbeziehungen niemals Gewalt und Zwang eine Rolle spielen dürfen, so wie es in “Loverboy-Beziehungen“ immer der Fall ist. Es werden Aspekte einer gesunden Liebesbeziehung und die Stärkung des Selbstbewusstseins thematisiert.

Zum Seitenanfang