Wer sind wir?

Das Netzwerk gegen Menschenhandel ist ein gemeinnütziger Verein mit den Arbeitsschwerpunkten Aufklärung, politisches Engagement, Prävention und konkrete Hilfeleistungen auch an Einzelpersonen.

Wir sind ein Netzwerk von Einzelpersonen, Kirchengemeinden und Organisationen, die sich gegen Menschenhandel einsetzen.
Helfen Sie mit und werden Sie bei aktiv!

Werden Sie Mitglied beim Netzwerk gegen Menschenhandel.

Was tun wir?

1. Wir informieren über Menschenhandel z. B. in Gottesdiensten oder auf Veranstaltungen.

2. Wir unterstützen Beratungs – und Anlaufstellen mit Workshops zur Weiterbildung, finanziellen Zuschüssen und Vermittlung von Schutzwohnungen.

3. Wir zeigen anderen, wie sie helfen können.

4. Wir klären mit unserem Programm „Liebe ohne Zwang“ in Schulen und Jugendgruppen über Loverboys auf. Wir führen Multiplikatoren-Schulungen für Referent_innen durch.

5. Wir sind mit anderen Organisationen vernetzt. 

 

Das Thema Menschenhandel ist eine große Herausforderung für die Gesellschaft, Kirchen und Gemeinden. Dessen sind wir uns vom Netzwerk bewusst. Wir wollen unsere Verantwortung wahrnehmen. Dabei motiviert und inspiriert uns der Vers aus Jesaja 58,6, wo steht:

„Löst die Fesseln der Gefangenen, nehmt das drückende Joch von ihrem Hals, gebt den Misshandelten die Freiheit und macht jeder Unterdrückung ein Ende.“

Seit 2010 ist Netzwerk gegen Menschenhandel e.V. ein eigenständiger Verein und steht in Bekenntnisgemeinschaft mit dem Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland. Zu Beginn im Jahr 2006 war es ein Projekt der German Baptist Aid (Europahilfe).

Zum Seitenanfang