Menschenhandel und Pornografie sind untrennbar miteinander verbunden. Der Konsum von Pornos ist normal geworden in unserer Gesellschaft. Er führt aber zu einer Abhängigkeit und hat verheerende Auswirkungen auf Beziehungen. Porno-Sucht ist auch in Gemeinden weit verbreitet, wird aber leider oft totgeschwiegen.

Ermutige Deine Gemeinde, das Thema anzusprechen und Beratung anzubieten. Unterstütze Initiativen, die Prostitution kritisch sehen und einen besseren Schutz für ausgebeutete Frauen fordern.

Für mehr Informationen:

Weißes Kreuz, Love is more, Fit for Love, Stop Sexkauf

 

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang